Van Veen OCR 1000 Motorrad

Im September 1976 wurde die "Van Veen OCR 1000" , ein neues Motorrad mit einem Zweischeibenwankelmotor von 100 PS Leistung im Montagewerk der Firma Van Veen in Duderstadt einem Kreis von Interessierten vorgestellt und von Motorsportjournalisten im Fahrbetrieb getestet.

Ein Musterexemplar dieser aus kontruktiver Sicht besonders interessanten Maschine war bereits 1974 anläßlich der IFMA in Köln gezeigt worden. Die Produktion sollte aufgenommen werden und zunächst 200 Motorräder pro Jahr ausgeliefert werden. Ein erster Prototyp war von van Veen in Holland mit einem Motoguzzi Fahrgestell und einem Mazda Zweischeiben-Wankelmotor in Längsrichtung realisiert worden. Für die Serie entschied man sich für den quer eingebauten KKM 624.

Der wassergekühlte Zweischeiben-Wankelmotor wurde aus dem für den Citroën GS von Audi-NSU und Citroën in dem Unternehmen Comotor entwickelten Motor für das Motorrad OCR 1000 angepaßt. Für Deutschland war eine Leistung von 100 PS (73,6 kW) bei einer in diesem Zusammenhang nicht sonderlich hohen Drehzahl von 6000 min-1 vorgesehen. Das maximale Drehmoment liegt bei 138 Nm, das in weitem Bereich, nämlich zwischen etwa 3500 und 5000 min-1 vorhanden ist.

Die Startautomatik wird durch einen Zug am Gas-Drehgriff eingeschaltet. Zwei Thermoelemente am Motor sorgen für die jeweils richtige Einstellung des Luftverhältnisses. Dem Vergaser ist ein Ansaugschalldämpfer vorgeschaltet. Die Abgasschalldämpfer aus Nirosta sind wegen der relativ hohen Temperaturen zum Schutz des Fahrers ummantelt. Der Mantel wird von Frischluft durchströmt. Die Schalldämpfung entspricht mit einem Geräuschpegel von 83 dB(A) den gesetzlichen Bestimmungen.

Von besonderem Interesse ist die Zündanlage mit elektronischer Digitalsteuerung System Hartig. Eine mit der Kurbelwelle rotierende Steuerscheibe wird zur Impulsgabe benutzt, so daß ähnlich wie bei bekannten mittels Analogrechner gesteuerten Benzineinspritzanlagen (VW 1500 und 411) die jeweilige Motordrehzahl erfaßt wird. Ein Rechner sorgt sodann für die Einstellung des optimalen Zündwinkels. Es sind 128 Zündwinkeleinstellungen möglich. Die Verstellkennlinie ist auf Lebenszeit fest progrommiert, so daß die OCR 1000 mit 15 Grad KW vor OT startet, im Leerlauf mit Rücksicht auf Abgaszusammensetzung und einwandfreien Lauf auf 30 Grad KW nach OT und mit steigender Drehzahl auf 27 Grad KW vor OT verstellt. Das wäre mit mechanischer Verstellung nur schwierig zu erreichen. Die Zündenergie kommt aus einer HKZ-Anlage. Diese Kombination gewährleistet sicheren Start und gleichmäßigen Lauf und unterbindet das wankeltypische Schieberuckeln. Der Wärmetauscher des Kühlwassersystems wird bei Erreichen der Wassertemperatur von 85 Grad Celsius im Stadtverkehr oder bei stehender Maschine mit einem automatisch anlaufenden elektrisch betriebenen Lüfter beaufschlagt. Die hydraulische Betätigung der mit bereits reduzierter Drehzahl laufenden Kupplung - sie ist auf der Getriebe-Hauptwelle angeordnet - erleichtert die feinfühlige Bedienung.
Technische Daten OCR 1000 
Motor: 
Gesamtkammervolumen 996 cm3 (beide Scheiben), wassergekühlt, Ölkühlung (OCR) des Kolbens, Verdichtungsverhältnis 9:1. 
Druckumlaufschmierung: 37 l/min, Ölkühler im Wasserkreislauf, Ölvorrat 5 Liter, Dosierpumpe,  
Solex-Doppel-Fallstromvergaser: 32 Durchmesser, Beschleunigungspumpe, Startautomatik 
Unterbrecherlose Zündung JT 1000 System: Busch-Jäger-Harting,  
Drehstromgenerator 12 V 240 W, Batterie 12 V 28 Ah, Schraubschubtriebanlasser. 
Antrieb:  
Primärkraftübertragung durch schrägverzahnte Stirnräder, Vierscheiben-Trockenkupplung mit hydraulischer Betätigung, Viergang-Getriebe mit Klauenschaltung, Sekundärkraftübertragung durch zwei hypoidverzahnte Kegelradsätze, Kardanwelle mit homokinetischem Doppelgelenk. 
Fahrwerk:  
Verwindungsfreier Doppelschleifenrohmen, Teleskopgabel mit Gasdämpfung vorn, Federbeine mit Gasdämpfung, dreifach verstellbar hinten, Federweg vorn 165 mm, hinten 110 mm. Hinterradschwinge aus einem Leichtmetallgußstück, auf zwei Kegelrollenlagern breit gelagert. Räder: Leichtmetall-Gußräder, Vorderradfelge 2,15x18, Hinterradfelge 2,50x18;  
Reifen vorn 110/90xV18, hinten 120/90 x V18. 
Bremsen:  
Doppelscheibenbremse vorn, einfache Scheibenbremse hinten, Scheibendurchmesser 280 mm, hydraulisch betätigt, zwei getrennte Bremskreise. 
Fahrleistung:  
Höchstgeschwindigkeit über 200 km/h, Verbrauch im Durchschnitt 10 l/100 km Normalkraftstoff, Beschleunigung von 0 bis 100 km/h in 3,8 s, von 0 bis 200 km/hin 16 s. 
Ausrüstung:  
22-l-Tank aus Kunststoff, H-4-Scheinwerfer, Doppelklang-Starktonhorn, Lichthupe, Qualitätswerkzeug, Nirosta-Schalldämpfer mit Kühlmantel, Tachometer mit Kilometer- und Tageszähler, Drehzahlmesser, Kühlwasser-Thermometer, Kontrolleuchten für Ladekontrolle, Öldruck, Leerlauf, Fernlicht und Blinker. 

 
 
 
Bild 5.71 Van Veen Details

Das durch Klauen über eine Schaltwalze geschaltete Vierganggetriebe ist so ausgelegt, daß einerseits im Stadtverkehr im 4. Gang gefahren werden kann und andererseits bei voller Beschleunigung im 2. Gang bis 120 km/h, im 3. Gang bis 170 km/h ausgefahren werden kann.

Fahrversuche und Teile der Entwicklung der Maschine wurden in Zusammenarbeit mit dem Porsche-Entwicklunszentrum in Weissach ausgeführt. Der erste Winkeltrieb mit Hypoidverzahnung liegt im Getriebegehäuse. Die Kardanwelle (aus einer Ford Fiesta Antriebswelle entwickelt) ist im rechten Arm der Hinterradschwinge angeordnet. Die Schwinge ist ein Leichtmetall-Gußstück. Die Lage des homokinetischen Gelenks gewährleistet eine von der Schwingenbewegung unabhängige gleichmäßige Kraftübertragung. Die Teleskop-Vorderrad-Gabel mit einem groß bemessenen Standrohrdurchmesser von 41 mm arbeitet mit Gasdämpfern, die nach oben in die gefederten Massen gelegt sind. Die Dämpferelemente wurden zusammen mit der Firma Koni entwickelt. Bei allen Fahrzuständen auch bei Kurvenfahrt und welligen Fahrbahnen treten nach Angaben des Herstellers keinerlei Pendelbewegungen auf. So wurde auf eine Lenkungsdämpfung verzichtet.

Abschließend mag es von Interesse sein, die Haupt-Motordaten bekannter Motorräder mit Wankelmotoren zusammenzustellen.

 
Hersteller  Leistung in PS Drehzahl in min-1  Kammer-volumen  
in cm3 
Sonstiges
NortonTriumpf 65  8000 294  2 Scheiben luftgekühlt 
Herkules W 2000 (F. & S. KC 30)  30 6500  294 Scheibe luftgekühlt V = 8,5:1 
Suzuki RE 5 62  6500 497,5  Scheibe, wassergekühlt luftgekühlter Auspuff V = 9,4:1 
van Veen OCR 1000 100  6500 497,5  2 Scheiben, wassergekühlt V = 9:1 
 
 
 
Bild 5.72 Van Veen OCR 1000

Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis 



S270.htm, NSU-Fahrzeuge, Prototypen und Eigenbauten, G. Geiling, ISBN 3-924043-37-X
30.10.97