Prinz III Rennwagen

Von 1972 bis 1984 wurde dieser Rennsemmel erfolgreich im Slalom mit einem auf 55 PS gebrachten NSU-Twin-Motor von Peter Hannig eingesetzt, doch dann blieb die Konkurrenz in der Klasse bis 800 cm3 aus. Um nicht aufs Altenteil zu müssen, wurde der Prinz für eine andere Wettbewerbsklasse umgerüstet. Ein Motorradmotor von einer 1000er Kawasaki wurde innerhalb von 3 Monaten implantiert. Der Umbau förderte den Prinzen in die Klasse der Eigenbauten und Formelfahrzeuge. Er mußte sich nun mit Formel V, Formel Ford, BMW und Porsche-Eigenbauten mit bis zu 180 PS messen. Zur Verbesserung der Straßenlage wurde auf 820/13 Kleber-Rennreifen mit der weichsten Mischung umgerüstet. Das Getriebe mit 5 Gängen und eine Drehzahlgrenze bei erst 10000 Umdrehungen pro Minute ergaben gute Chancen für den Wettbewerb. Angetreten wurde u.a. auf dem Salzburgring und schöne Ergebnisse waren oft der Lohn der Arbeit.

Rennprinz

Bild 3.31 Peter Hannig mit Rennprinz im Einsatz


Rücksprung zum Inhaltsverzeichnis


S78.htm NSU-Fahrzeuge, Prototypen und Eigenbauten G. Geiling ISBN 3-924043-37-X
25.03.98